SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Nord, 11.ST

VfB Zwenkau   SV Eintracht Sermuth
VfB Zwenkau 6 : 1 SV Eintracht Sermuth
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Nord   ::   11.ST   ::   09.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Julian Adam

Gelbe Karten

Christoph Heinitz, Clemens Thieme, Tom Reißig, Julian Adam

Zuschauer

52

Torfolge

1:0 (15.min) - VfB Zwenkau
2:0 (46.min) - VfB Zwenkau
2:1 (52.min) - Julian Adam
3:1 (64.min) - VfB Zwenkau
4:1 (84.min) - VfB Zwenkau
5:1 (89.min) - VfB Zwenkau
6:1 (92.min) - VfB Zwenkau

Auf fremden Platz ausgekontert

Durch drei Tore in den letzten fünf Minuten wird ein spannendes Spiel auf den Kopf gestellt. Bis zur 85. Minute versuchten die Gäste einen 3: 1 – Rückstand aufzuholen, um dann gnadenlos unterzugehen. Die Eintracht hatte zu Spielbeginn durch Marvin Gräf, Julian Adam mit einem herrlichen Freistoß, der von der Torlinie geholt wurde, und durch einen Kopfball von Lorenzo Goethe gleich drei gute Chancen zur Führung. Doch nach 16 Minuten geht der Gastgeber durch einen schönen Fritschling - Heber mit ihrer ersten gefährlichen Aktion mit 1 : 0 in Führung.

Die erneut umgestellte Mannschaft, Kevin Mörtlbauer fehlte gelbgesperrt, auch Robin Eidam und Felix Becker waren nicht da, hatte nun Zuordnungsprobleme und Zwenkau kam durch den Ex – Oberligaspieler Alexander Palme zu einem Pfostentreffer. Dann rettete Christoph Heinitz gegen Palme. Auf der anderen Seite versagte Schiedsrichter Friedrich den Gästen einen klaren Elfmeter, als Goethe zu Boden gerissen wurde. Zwenkau hatte Anstoß zur 2. Halbzeit und daraus entstand das zweite Tor der Gastgeber. Nur 4 Minuten später erzielte Julian Adam den Anschlusstreffer und nun gab es einen Schlagabtausch beider Mannschaften, ohne weitere Tore.

Auf Sermuther Seite fehlte der finale Pass und auf der anderen Seite stand die Abwehr nun erstmal sicherer. In der 60 Minute vertändelten die Gäste am 16er das Spielgerät und ab ging die Post. Olbricht wird lang und hoch geschickt – Sermuther Stellungsfehler – Elfmeter. Hinz schiebt sicher zum 3 : 1 ein. Sermuth wechselt, Florian Kaps ging in die Innenverteidigung, Nico Hannover rutschte ins Mittelfeld. Sofort kam noch mehr Offensivgeist ins Spiel der Eintracht, die Gefahr des Auskonterns war immer spürbar. Dann erzielt Julian Adam wieder den Anschluss, doch der Schiedsrichterassistent zeigt Abseits an – eine klare Fehlentscheidung. Tom Reißig, Marwin Gräf und beide Adams tauchten immer wieder gefährlich im Zwenkauer Strafraum auf, doch nun rächte sich die schwache Chancenverwertung.

Drei Konter der Gastgeber durch einfache Ballgewinne im eigenen Strafraum in der 85.; 90. und 92 Minute besiegelten das Schicksal der Eintracht. Seidlitz und zweimal Palme stellten den Endstand her. Betreuer Frank Müller sprach von einem ganz schwachen Spiel. Mit lediglich zwei Saisonsiegen findet sich Sermuth aktuell auf einen Abstiegsplatz wieder. In den kommenden Wochen wird sich zeigen ob man, bei noch vier ausstehenden Spieltagen, den Anschluß halten kann oder noch mehr in den Tabellenkeller rückt.