SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Nord, 7.ST

Radefelder SV   SV Eintracht Sermuth
Radefelder SV 2 : 2 SV Eintracht Sermuth
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Nord   ::   7.ST   ::   06.10.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lorenzo Goethe, Nico Hannover

Gelbe Karten

Martin Kubon, Clemens Thieme, Kevin Mörtlbauer, Nico Hannover

Zuschauer

85

Torfolge

0:1 (10.min) - Lorenzo Goethe
1:1 (34.min) - Radefelder SV
1:2 (43.min) - Nico Hannover
2:2 (86.min) - Radefelder SV per Elfmeter

Punkt gewonnen oder zwei verloren?

Die Frage in den Augen der Gäste musste lauten: Punkt gewonnen oder zwei verloren? Das Spiel hatte vieles, was sich der Fußballfan wünscht, Tempo, viele Zweikämpfe, Traumtore, Elfmeter und leider auch Radefelder Tätlichkeiten. Vom Spielverlauf geht das Unentschieden auf jeden Fall in Ordnung, wenn es auch letztlich aus Sermuther Sicht unnötig war.

Das Spiel begann mit sich neutralisierenden Mannschaften und ganz plötzlich stand es 1 : 0 für die Gäste(8.) Nico Hannover hatte bei einem Freistoß Lorenzo Goethe flach angespielt und der vollendete überlegt. Kurz darauf rettete Martin Kubon im Tor der Gäste in höchster Not gegen Franz Bolze. Auch ein Schuss von Carlos David Romero ging gefährlich über Kubons Kasten. Dann ging es auf und ab: Kevin Adam vergab nach Pass von Hannover, Patrick Neidhold auf der anderen Seite. Dann hatte der agile Marwin Gräf zweimal die Möglichkeit, war aber überrascht, wie allein er da vor dem Radefelder Tor stand. In der 31. Minute, kam es dann zu Tätlichkeiten der Gastgeber, erst versetzte Romero Kevin Mörtlbauer eine Kopfnuss und schlug Hugo Seisdedos Adam ins Gesicht. Die gute Schiedsrichterin Jacob beließ es bei Gelb.

Kurz darauf wurde Martin Höschel auf der rechten Seite bedient, er zog nach innen und donnerte den Ball ins äußerste Eck zum Ausgleich. Dann versuchte Hannover den viel zu weit vor dem Tor stehenden Torhüter der Gastgeber von der Mittellinie zu überlisten, doch der Ball verfehlte sein Ziel um Zentimeter. Sekunden später das gleiche Spielchen. David Krelke erobert den Ball, spielt zu Hannover und der versucht es erneut von der Mitte – doch diesmal schlug der Ball hinter Görmann ein (41.) Trainer Volker Dietrich, der auf die verletzten Robin Eidam und Julian Adam verzichten musste, brachte für den nun auch verletzten Kevin Adam den Youngster Niklas Scholz. Jetzt fehlte den Gästen ein Spieler, der in Drucksituationen den Ball halten kann und das Spiel beruhigt.

Die Radefelder stürmten permanent an, aber noch hielt die überragende Defensive der Gäste. Nach 67 Minuten versagt dann noch Bolze freistehend und in der 76. Minute brannte es nochmal im Strafraum der Gäste. Dann gab Schiedsrichterin Jacob einen Elfmeter für Radefeld, den Daniel Sippel an den Pfosten schoss(77.). Immer wieder rannten die Einheimischen an, doch auch immer wieder war ein Sermuther Fuss dazwischen.

Als das Spiel fast zu Ende war gab es erneut Elfmeter für Radefeld nach einem etwas ungestümen Einsatz von Kubon. Diesmal trat Romero an und verwandelte. Die letzten Minuten waren es die Gäste, die nochmal mutig versuchten einen Auswärtssieg zu erkämpfen, doch es blieb bei der Punkteteilung. Nach Spielschluss pöbelten Trainer Berger und seine Spieler gegen Gäste und Schiedsrichterin, die daraufhin Gelb nach Spielschluss verteilte.