SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Testspiel, Testspiel

SV Eintracht Sermuth   Kickers Markkleeberg
SV Eintracht Sermuth 0 : 4 Kickers Markkleeberg
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Testspiel   ::   Testspiel   ::   02.02.2019 (12:00 Uhr)

Spielstatistik

Torfolge

0:1 (10.min) - Kickers Markkleeberg
0:2 (61.min) - Kickers Markkleeberg
0:3 (81.min) - Kickers Markkleeberg
0:4 (84.min) - Kickers Markkleeberg

Testspiel

Auf Grund der vereisten Plätze in Markkleeberg und Sermuth wurde das Spiel kurzfristig auf den Kunstrasenplatz nach Geithain verlegt.

Der Markkleeberger Kapitän Christian Sund fand nach Abpfiff die richtigen Worte: “Direkt nach der Pause wart ihr dran und hättet den Ausgleich erzielen müssen, aber ihr seid naiv mit Mann und Maus aufgerückt und habt im Konter uns immer im Zentrum Anspielmöglichkeiten gegeben und das haben wir genutzt.“

Ohne jegliche Abtastphase ging es in die Partie, beide Teams wirkten agil und spielten auf dem schnellen Geläuf recht ansehbaren Fußball. Schon nach 4 Minuten hatten auf der einen Seite Martin Kubon und Stefan Pannike gute Möglichkeiten auf der anderen Seite reagierte Christoph Heinitz gut gegen Freyer. Der Landesligist spielte aus der Abwehr mit akkuraten Pässen in die Spitze, so dass die Sermuther Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Nach 10 Minuten fiel dann folgerichtig das 1 : 0 für die Kickers.

Eine genau getimte Flanke von Ronny Mewes vollendete Christian Freyer freistehend per Kopf. In der Folgezeit steigerten sich die Eintracht und überzeugte spielerisch im Vorwärtsgang. Bei Markkleeberger Gegenzügen fehlte oft die letzte Konsequenz und so rückte Heinitz immer wieder in den Mittelpunkt. Nach teilweise einfachen Ballverlusten im Mittelfeld reagierte er stets sicher. Nach einer halben Stunde köpfte Lorenzo Goethe nach Eckball von Pannike knapp über das Tor von Niklas Nauck im Kickers - Tor. Bis zur Pause gab es beiderseits dann keine ganz klaren Chancen mehr. Nach dem Wechsel wurde das Spiel noch schneller. Phasenweise agierten die Sermuther sehr kombinationssicher und hatten auch zwei Hochkaräter, die aber weder Kubon noch Tobias Martin im Gästetor unterbringen konnten.

Bis zur 58. Minute dominierten die Sermuther, dennoch blieben die Leipziger immer kreuzgefährlich. Gerade in dieser 58. Minute rettete Heinitz gleich dreimal gegen die Kickers spektakulär. Der Knackpunkt des Spiels war dann in der 61. Minute: Bei einer Rettungsaktion fiel nach mehrfachen kuriosem Fußball Billard durch ein Eigentor die Spielentscheidung. Nur noch einmal sorgte die Eintracht für Gefahr nach einer Flanke von Pannike auf Robin Eidam, dessen Ball aber geblockt wurde.

Mit dem Wunsch der Eintracht Spieler das Ergebnis zu verbessern, ergaben sich für die Kickers Räume und damit verbundene Chancen. Hatte man noch bis zur 81. Minute mehrfach Glück und Heinitz, fiel nach einem Konter das 3 : 0 durch Al Abri. Fünf Minuten vor Ultimo erhöhte Blochwitz auf 4 : 0. Positiv gefallen konnte neben Heinitz und der Innenvereidigung mit Goethe und Vogel der Rückkehrer im Team David Krelke.

Auch Christian Döbold zeigte mehrfach gute Ansätze. Erfreulich aber auch, dass Tobias Martin nach langer Verletzung sehr spielfreudig wirkte, aber noch deutliche Reserven andeutete. Letztlich war der Test wertvoll, weil der Gegner sehr viel Power und Spielvermögen auf den Platz brachte und so auch einige Schwachstellen sichtbar wurden, an denen man nun mit der Mannschaft arbeiten wird.


Zurück