SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Nord, 17.ST

SV Eintracht Sermuth   SV Lipsia Eutritzsch
SV Eintracht Sermuth 0 : 2 SV Lipsia Eutritzsch
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Nord   ::   17.ST   ::   03.03.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (11.min) - SV Lipsia Eutritzsch
0:2 (74.min) - SV Lipsia Eutritzsch

Erste Heimniederlage der Saison

Nun ist es passiert, die Eintracht fuhr die erste Heimniederlage der Saison ein. Und das leider zu recht, denn über 90 Minuten wirkten die Gäste aus Eutritzsch körperlich und geistig frischer, ohne Bäume auszureißen. Dabei begann das Spiel mit einem vielversprechenden Angriff der Gastgeber, über mehrere Stationen gelangte der Ball zu Stefan Pannike, der schon nach 30 Sekunden die Führung erzielen konnte. Der Ball wurde geblockt.

Dann begann die Einmann – Show von Maaz Abdelrahim, der nun 25 Minuten die Sermuther Defensive immer wieder durcheinander wirbelte und vorerst fanden die Gastgeber kein Mittel gegen den Leipziger Angreifer. In dieser Phase(10.) sprach der Schiedsrichter den Leipzigern einen Freistoß zu, den Christoph Lohmeier zur Gästeführung einnetzte. Die Gastgeber wirkten erst recht verunsichert und spielten sehr unsicher und die Gäste konterten immer wieder gefährlich. Nach 25 Minuten kombinierten sich dann die Gastgeber gut in den gegnerischen Strafraum und verstolperten dann das Spielgerät. Symptomatisch für diesen Sonntag.

Nach 44 Minuten ergab sich für Robin Eidam die Chance zum Ausgleich, doch er vergab freistehend. Auf der anderen Seite landete ein Schuss von Abdelrahim noch am Sermuther Pfosten. Nach dem Wechsel wurde das Spiel schneller und offener, aber die hohe Anzahl von Fehlern beider Teams ließ kein gutes Spiel zu. Aber nun spielten die Sermuther mutiger. Jetzt besaßen Eidam und Hannover Ansetze von Chancen, aber Zählbares sprang nicht heraus. Ein Freistoß von Pannike wurde von der Leipziger Mauer abgeblockt. Weil auch die Gäste nicht so richtig wollten, blieben Sermuther Hoffnungen noch bestehen. In der 75. Minute wurden diese durch einen gewaltigen Freistoß von Matti Hann zerstört, als sein Geschoss aus gut 25 Metern unhaltbar im Winkel landete. Positiv, dass die Gastgeber weiter alles versuchten wieder ins Spiel zu kommen, aber an diesem Tag ging einfach zu viel schief.

Am kommenden Wochenende reisen die Sermuther nun nach Liebertwolkwitz. Die Randleipziger befinden sich aktuell im Abstiegskampf, was aber nichts zu bedeuten hat. Sermuth wird auch da sicherlich gefordert sein um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können.