SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Nord, 8.ST (2019/2020)

SV Eintracht Sermuth   SV Liebertwolkwitz
SV Eintracht Sermuth 4 : 2 SV Liebertwolkwitz
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Nord   ::   8.ST   ::   20.10.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Marvin Gräf, Julian Adam, Christian Döbold

Gelbe Karten

Clemens Thieme, Lorenzo Goethe, Kevin Adam, Martin Kubon, Julian Adam, Marvin Gräf

Rote Karten

Nico Hannover (76.Minute)

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (3.min) - Marvin Gräf
2:0 (33.min) - Marvin Gräf
2:1 (35.min) - SV Liebertwolkwitz
3:1 (65.min) - Christian Döbold
3:2 (74.min) - SV Liebertwolkwitz
4:2 (75.min) - Julian Adam

Sermuth gewinnt glücklich – Liebertwolkwitz verlässt den Weg der Fairness

Die Gastgeber von der Mulde können durchatmen. Ersatzgeschwächt ohne Robin Eidam, Felix Becker, Tom Reißig und David Krelke siegten sie weil Wirbelwind Marvin Gräf zweimal traf, Christoph Heinitz sein Team immer wieder im Spiel hielt und nachdem sich der Fußballgott die letzten Wochen nicht als Fan der Eintracht zeigte, war er vor allen in der ersten Hälfte klar im roten Trikot. Die Gastgeber wollten den Druck, den man im Tabellenkeller spürt, abschütteln, und schon nach drei Minuten krachte Marvin Gräf nach Ablage von Kevin Adam den Ball unhaltbar ins „Wolkser“ Tor.

Statt sicherer zu agieren folgten unglaubliche Ballverluste und damit brachte man den Gast erst ins Spiel. Die nächste Chance hatte Marcus Hein der nur den Pfosten traf. Dann stand der Pfosten den Gastgebern gleich zweimal zur Seite und nach einem Leipziger Freistoß rettete die Sermuther Abwehr inclusive Heinitz mehrfach. Nach 28 Minuten gab Schiedsrichter Kreißl Elfmeter für die Gäste, den Julian Hickel präzise an den Pfosten platzierte – Glück für die Gastgeber. Eine Minute später musste Heinitz erneut seine Klasse beweisen. Erst nach 33 Minuten mal wieder ein gelungener Angriff der Eintracht und Gräf reagierte am schnellsten und erzielte das überraschende 2 : 0. Im Gegenzug verkürzte Christoph Aust. Kurz vor der Pause schoss Philipp Gies knapp neben das Heinitz – Tor und Julian Adam vergab in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Die Gäste machten einfach zu wenig aus klaren Möglichkeiten. Trotz der Führung war die Halbzeitansprache von Trainer Volker Dietrich deftig und wirkte auch wie ein Weckruf. Nun waren die Gastgeber zweikampfstärker und präsenter.

Die Gäste dominierten, die Eintracht lauerte. Nico Hannovers Fernschuss ging ins Fangnetz, ein Freistoß der Gäste konnte Heinitz klären. Nach einer Stunde rutschten gleich mehrere Leipziger Angreifer bei einer scharfen Eingabe am Ball vorbei – das war knapp. Dann brachte Trainer Dietrich für den Gelb - Rot – gefährdeten Martin Kubon den 18 –jährigen Christian Döbold. Bei seinem zweiten Ballkontakt umspielte er die Gästeabwehr und lupfte den Ball von der 16 – Metergrenze über den Gästekeeper zur 3 : 1 – Führung der Hausherren. Die Gäste rannten nun ungestüm an, fielen - zig Mal theatralisch im Sermuther Strafraum wie vom Blitz getroffen um und erzielten nach einem Eckball in der 73 Minuten den erneuten Anschluss. Schon im Gegenzug erhöhte Julian Adam auf 4 : 2. Bruno Scheler - Stöbe hätte auf der Linie klären müssen, doch er fiel bei dem intelligent getimten Ball mit in die Maschen. Gefrustet vom Ergebnis ließen die Gäste nun jegliche Fairness vermissen.

Bei einer Verletzung von ihrem Franz Dittrich schoss Hein den Ball zur Behandlungspause ins Aus. Die Eintracht – Abwehr wartete auf ein Rückspiel des Balles, nachdem der verletzte Akteur wieder auf den Beinen war, doch mit einem schnell Einwurf versuchte Liebertwolkwitz ein Tor zu erzielen. Bei der folgenden Aktion schubste Hannover seiner Gegner, ganz offensichtlich arg verärgert, und bekam glatt rot. Mit riesigem Kampfgeist brachten die Gastgeber das Ergebnis über die Runden und belegen nach zwei Unentschieden und zwei Siegen aus den letzten vier Spielen Platz 8. Neben Heinitz, beiden Adams und der gesamten Verteidigung, ragte Marvin Gräf aus einer in der zweiten Halbzeit aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft noch heraus.


Fotos vom Spiel