SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Nord, 18.ST (2016/2017)

SV Eintracht Sermuth   FSV Krostitz
SV Eintracht Sermuth 1 : 4 FSV Krostitz
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Nord   ::   18.ST   ::   05.03.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan Pannike

Gelbe Karten

Marcel Vogel, Stefan Woitschach, Stefan Pannike, Roy Paffrath

Rote Karten

Martin Engel (71.Minute)

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (17.min) - FSV Krostitz
0:2 (25.min) - FSV Krostitz
0:3 (32.min) - FSV Krostitz
0:4 (72.min) - FSV Krostitz per Elfmeter
1:4 (84.min) - Stefan Pannike per Kopfball

Sermuth kommt nicht in die Spur

Die Sermuther Mannschaft war gewillt an die gute Leistung in Liebertwolkwitz anzuknüpfen.

Dies gelang die ersten zehn Minuten. Was dann folgte kam einer Kapitulation gleich.

Zwei gute Abschlüsse von Pannike sowie Holletzek machten noch Mut doch mit einen genialen Freistoßtor von Bettfür ging Krostitz mit 0:1 in Führung (17‘).

Nur kurze Zeit später erhöhte Sachse mit einem Heber über Wansner auf 0:2 (25‘).

Hier gelang es der Sermuther Abwehr nicht, trotz in Überzahl, den Ball zu klären.

Ein Eckball von Krostitz wird zwar abgewehrt doch Krostitz bleibt in Ballbesitz und bringt eine Flanke in den Sermuther Strafraum. Wieder kann die Sermuther Abwehr nicht klären und Bettfür erhöht auf 0:3 (32‘).

Bei diesem Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Die Sermuther Fans sahen eine Heimmannschaft welche ohne Kommunikation und entsprechender Gegenwehr agierte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann ein Freistoß für die Seidelschützlinge. Pannike hat, wie schon in Liebertwolkwitz, Pech das der Ball an den Querbalken knallt und danach von Krostitz geklärt werden kann (50‘).

Nach dieser Aktion trudelt das Spiel so vor sich hin.

Aus Sermuther Sicht ohne den erhofften Willen noch etwas am Spielstand ändern zu wollen. Mit Abstiegskampf hat das nichts zu tun.

In der 70.Minute kommt es im Sermuther Strafraum zu einem Foulspiel. Nach einem Freistoß von Krostitz gelingt es fünf Sermuther Abwehrspieler nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu bekommen. Es kommt zum Foulspiel und es gibt Elfmeter für Krostitz.

Bettfür findet dieses Mal seinen Meister in Wansner welcher den Elfmeter hält.

Jedoch nach einem Eckball in der 71. Minute spielt Engel den Ball mit der Hand und es gibt erneut Elfmeter für Krostitz. Geissler verwandelt zum 0:4 und Engel, mit Rot bedacht, geht eher zum Duschen.

Den Schlußpunkt der Begegnung setzte Kapitän Pannike mit schönen Kopfball zum 1:4 (84‘).

Mit solchen Leistungen wird Sermuth die Klasse definitiv nicht halten können. Der große Teil der Mannschaft erreichte nicht annähernd die notwendige Form um an diesem Tag Paroli bieten zu können.

Somit kommt es in 14 Tagen zum ersten echten Endspiel in Döbeln.

Bis dahin hat die Mannschaft Zeit sich darauf vorzubereiten um endlich erfolgreich zu sein.

Das Potenzial dazu hat die Mannschaft.


Fotos vom Spiel