SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Herren : Spielbericht Landesklasse Nord, 28.ST

SV Eintracht Sermuth   SG Taucha
SV Eintracht Sermuth 2 : 1 SG Taucha
(1 : 1)
1.Herren   ::   Landesklasse Nord   ::   28.ST   ::   03.06.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Holletzek, Martin Engel

Gelbe Karten

Benjamin Holletzek, Marcel Vogel

Torfolge

1:0 (25.min) - Benjamin Holletzek per Elfmeter
1:1 (41.min) - SG Taucha
2:1 (62.min) - Martin Engel

Sermuth macht Klassenerhalt perfekt

Im vorletzten Heimspiel der Sermuther Mannschaft war klar das ein Heimsieg den Klassenerhalt bedeutet.

Für Taucha ging es darum den Aufstieg in Sack und Tüten zu bringen.

Somit war für reichlich Spannung im Vorfeld des Spieles gesorgt.

Das Sermuther Trainergespann Seidel/Kunadt entschied sich für eine defensive Variante.

Im 4-5-1 System wollte man vorerst sicher stehen und versuchen mit Nadelstichen für offensive Momente zu sorgen. Die erste Möglichkeit für Sermuth ergab sich nach feinen Pass von Woitschach auf Kapitän Pannike welcher leider knapp scheiterte (6‘). Als der Tauchaer Ullrich seinen Mitspieler Baumgart frei spielt verfehlt auch dieser nur knapp das Sermuther Tor (8‘). Nach diesen beiden Möglichkeiten ist Taucha optisch zwar mehr im Ballbesitz, jedoch macht es die Sermuther Mannschaft richtig gut in der Defensive. Man hält die Abstände und ist bereit die nötigen Wege zu gehen. Taucha gelingt es nicht sich durch die beiden Sermuther Linien zu spielen. Auch mit diagonalen Bällen gelingt es nicht Sermuth zu beeindrucken. Dann ist er Hein welcher Eidam auf die Reise schickt. Eidam mit gewohnt langen Sprint scheitert im Abschluss dennoch an Grune im Tauchaer Tor (24‘).

Nach erneuter Balleroberung der Sermuther wird Goethe im Tauchaer Strafraum gefoult und es gibt Elfmeter für Sermuth. Holletzek lässt Grune keine Chance und erzielt das 1:0 (25‘).

Die Taucher Mannschaft versucht es nun des Öfteren mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Jedoch werden diese von der Sermuther Abwehrkette um Routinier Vogel allesamt abgefangen. Kommt doch einmal etwas durch dann ist Heinitz auf der Hut und kann klären.

Als alles schon an den Halbzeitpfiff warteten dann doch noch der Ausgleich. Dietze zieht urplötzlich aus 18 Metern ab. Der Ball schlägt neben dem Sermuther Pfosten ein. Hier war Heinitz dieses Mal machtlos (41‘).

Trainer Seidel lobte dennoch seine Jungs in der Halbzeitpause für eine taktische Meisterleistung. Und er war überzeugt das heute noch mehr drin ist. Er machte seiner Mannschaft Mut weiterhin so engagiert zu agieren und war sich sicher das man dafür am Ende auch belohnt wird. Leider mußte Pannike verletzungsbedingt vom Feld. Golinski kam für den Sermuther Kapitän dafür ins Spiel.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit Sermuth im Glück. Als Schladitz flankt steht Dietze plötzlich blank und zieht sofort ab. Heinitz, mit einer Wahnsinnsparade, kann den Ball jedoch halten (47‘). Hier hatten die mitgereisten Tauchaer Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Taucha wie schon in der ersten Halbzeit mit mehr Ballbesitz jedoch ohne Ideen welche Sermuth vor Probleme stellen konnten. Und die Sermuther versuchten es mit Nadelstichen. Eidam, Hein und Hannover hatten hier Möglichkeiten. Aber auch diese blieben vorerst ungenutzt.

Das Spiel war dennoch gut anzusehen und mit jeder Minute der Spieldauer wurde die Spannung unter den Fans und auch der Spieler immer heiser. Nach einen schönen Sermuther Spielzug kann die Taucher Mannschaft nur zum Eckball für Sermuth klären. Holletzek bringt diesen auf den langen Pfosten wo Erfurth lauert. Er nimmt den Ball mit vollen Risiko und der Ball landet bei Engel welcher direkt zum 2:1 für Sermuth verwandelt (62‘).

Taucha musste nun alles oder nichts spielen wollte man noch die drei Punkte aus Sermuth entführen. Man brachte mit Dennhardt noch etwas für die Offensive.

Nachdem die Sermuther einen Angriff im Tauchaer Strafraum abgeschlossen hatten kam es plötzlich zu einer roten Karte vom Tauchaer Torwart Grune. Kurz bevor er den Ball abwerfen wollte strecke er seinen Arm ins Gesicht von Goethe. Schiedsrichter Phillip wertete dieses als Tätlichkeit und gab sofort Rot. Danach ging es jedoch mit Freistoß für Taucha weiter, da Goethe vorher Grune gefoult haben sollte, soweit das Standing vom Linienrichter.

Trainer Seidel zog dann noch seine beiden letzten Joker. Mit Co Trainer Kunadt und Wanser brachte er noch einmal geballte Erfahrung. Vom Platz gingen die völlig ausgepowerten Eidam und Holletzek.

Sermuth brachte dann den Sieg über die Zeit. Nach sieben Minuten Nachspielzeit pfiff Phillip ab und Sermuth konnte den Klassenerhalt feiern.

Zum wiederholten Male zeigte die Sermuther Mannschaft zu was Sie, mit der richtigen Einstellung, in der Lage ist zu leisten. Bei vermeintlich leichteren Gegner hatte man da in dieser Saison so das ein oder andere Problem damit.

Dennoch kann man natürlich zu Recht stolz auf alle Beteiligten sein das man auch in der kommenden Saison wieder Landesklasse Fußball in Sermuth zu sehen bekommt.

Trainer Seidel betonte dennoch gleich nach Spielende das man auch in den noch zwei ausstehenden Punktspielen weitere Punkte sammeln will. Denn zum letzten Heimspiel steigt dann im Rahmen der Housebeat Veranstaltung auf der Sermuther Anlage dann auch die Abschluss Feier der 1.Mannschaft. Und da will der Trainer dann auch einmal völlig entspannt mitfeiern können.

                                                                                         

 

 

h04j


Zurück