SV Eintracht Sermuth e.V.

1.Herren : Spielbericht Landesklasse Nord, 4.ST

SV Liebertwolkwitz   SV Eintracht Sermuth
SV Liebertwolkwitz 2 : 3 SV Eintracht Sermuth
(2 : 1)
1.Herren   ::   Landesklasse Nord   ::   4.ST   ::   09.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan Pannike, Benjamin Holletzek, Jan Erfurth

Gelbe Karten

Benjamin Holletzek

Zuschauer

55

Torfolge

1:0 (7.min) - SV Liebertwolkwitz
2:0 (28.min) - SV Liebertwolkwitz
2:1 (42.min) - Benjamin Holletzek
2:2 (46.min) - Jan Erfurth
2:3 (77.min) - Stefan Pannike

Systemumstellung mit Erfolg

Wenn man den nötigen Erfolg nicht hat muss etwas geändert werden. So entschied sich das Sermuther Trainergespann Campbell / Seidel wieder für das bewährte 4-4-2 System.

Jedoch sah man sich nach gespielten dreißig Minuten wiederum fragend an und lag da schon mit 2:0 zurück.

Gleich nach Beginn erzielte Müller, aus Abseitsverdächtigerer Position, das 1:0 (7‘).

Sermuth übernahm mehr und mehr die Spielführung in eigene Hände.

Einen Freistoß von Pannike aus 20 Metern entschärft Ilgner mit starker Parade (15‘).

Kurz darauf verfehlt der Sermuther Kapitän das Tor der Wolkser nur knapp (17‘).

Auch ein, von Vogel ausgeführter Freistoß, mit Holletzek als Empfänger, kann von Ilgner wiederum mit starker Parade entschärft werden (25‘).

Sermuth bemühte sich aufrichtig und mit viel Engagement um den Ausgleich.

Die Wolkser kommen dann mit Glück jedoch zum 2:0. Ein Flankenball rauscht durch den Sermuther Strafraum. Vogel und Benquiraj können nicht entschärfen und am langen Pfosten lauert Aust und verwandelt (28‘).

Sermuth, nun mit dem Rücken zur Wand, stämmt sich vehement gegen eine erneute Niederlage.

Kurz vorm Pausentee mit Erfolg.

Zuerst hat Holletzek mit einem Freistoß aus 18 Metern noch Pech das der Ball nur am Lattenkreuz landet.

Nach guter Vorlage von Eidam trifft er aber nach Direktabnahme zum 2:1 (42‘).

Somit kann Sermuth kurz vor der Pause den Anschluß herstellen.

Und man machte sich nach der Pause sofort daran den Ausgleich zu erzielen.

Pannike mit gezielter Flanke, nach Freistoß, auf Erfurth. Er bedankt sich mit sehenswerten Kopfball und erzielt das 2:2 (46‘).

Eine Gelb Rote Karte für Liebertwolkwitz spielt Sermuth in die Karten.

Die Sermuther Mannschaft erhöht noch einmal die Schlagzahl.

Mehr und mehr setzt man sich in der Wolkser Hälfte fest.

Als Kapitän Pannike frei am Strafraum auftaucht überlegt er nur kurz und hämmert das Leder mit links in den Winkel zum viel Umjubelten 2:3 (77‘).

Von nun an nahm Sermuth etwas Tempo raus und brachte den ersten Saisonsieg sicher über die Zeit.

Am kommenden Wochenende gilt es nun gegen den Döbelner SC zu Hause nachzuwaschen.


Zurück